Dies & Das: Das Musik-Chamäleon – Herbie Hancock zum 80. Geburtstag

Ein Klick führt Sie zum SWR2…

SWR2 Jazztime
Karsten Mützelfeldt
Sendung vom
Sa, 11.4.2020 22:03 Uhr,
SWR2 Jazztime, SWR2

Das Musik-Chamäleon: Herbie Hancock zum 80. Geburtstag

Stilbildend im Postbop und Funk, in Hip-Hop und World Jazz, zählt Herbie Hancock zu den wichtigsten Musikern des 20. Jahrhunderts. Der Pianist und Keyboard-Star ist wandlungsfähig, kreativ und einflussreich. Mit Kompositionen wie Watermelon Man, Cantaloupe Island und Maiden Voyage hat er Musikgeschichte geschrieben und Legionen von Musiker*innen inspiriert. Jetzt feiert der Pianist seinen 80. Geburtstag.

Herbie Hancock

Wandlungsfähig und stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen

Der mit zahlreichen Oscars und Grammys ausgezeichnete Musiker war stets auf der Suche nach neuen künstlerischen und technischen Herausforderungen. Seine Wandlungsfähigkeit hat ihm gleichermaßen Bewunderung und Kritik eingebracht. Und spätestens seit seinem Hit „Chameleon“ gilt er als ein solches. Hancock gibt zu, einst ein „Jazz-Snob“ gewesen zu sein, wehrt sich aber dagegen, sein Leben lang in die „Jazz-Box“ gesteckt zu werden. Er ist bis heute ein überragender Improvisator, der immer wieder Grenzen überschreitet – und das mit unverwechselbarer Handschrift.

„Herbie Hancock hat den Jazz-Rock und die Fusion-Musik geprägt wie nur wenige andere. In gleichem Maße hat er als brillanter akustischer Jazzpianist Herausragendes geleistet.“

SWR2 Jazzredakteur Günther Huesmann

Frühe Ausbildung als klassischer Pianist

Seinen ersten öffentlichen Auftritt als Pianist hatte H. mit elf Jahren, als er zusammen mit dem Chicago Symphony Orchestra das D-Dur Klavierkonzert von Mozart spielte. Zum Jazz kam er erst später: In den 1960er Jahren war Hancock zunächst Sideman des Saxofonisten Coleman Hawkins, danach spielte bei dem Hardbop-Trompeter Donald Byrd.

Fünf Jahre Pianist im Miles-Davis-Quintett

1963 kam H. zum Miles-Davis-Quintett. Fünf Jahre lang spielte er zusammen mit Miles Davis (Trompete), Wayne Shorter (Saxofon), Ron Carter (Bass) und Tony Williams (Schlagzeug). Diese Formation, die die Entwicklung vom Hard Bop über den Cool Jazz zum Free Jazz mitmachte, gilt als eines der einflussreichsten Quintette der Jazzgeschichte.

Herbie Hancock erklärt die Entstehung seines Hits „Watermelon Man“ unter dem Einfluss kubanischer Musik:

Musiktitel:

Herbie Hancock:
Chameleon/CD: Head Hunters
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Watermelon Man/CD: Takin‘ Off
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Maiden Voyage/CD: Maiden Voyage
Herbie Hancock

Miles Davis:
Milestones/CD: Miles Davis In Europe
Miles Davis

Miles Davis:
The Theme/CD: The Complete Live AT The Plugged Nickel
Miles Davis

Herbie Hancock:
Sleeping Giant, Part 2/CD: Mwandishi
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Watermelon Man/CD: Head Hunters
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Eye Of Hurricane/CD: V.S.O.P.
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Hardrock/CD: The Best Of Herbie Hancock,Vol. 2
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Rockit/CD: The Best Of Herbie Hancock,Vol. 2
Herbie Hancock

Herbie Hancock:
Mojuba/CD: Dis Is Da Drum
Herbie Hancock

Larry Klein:
The Song Goes On/CD: TheImagine Project
Herbie Hancock

Prince:
Thieves In The Temple/CD: The New Standard
Herbie Hancock