Dies & Das: In Wien gibt es 199 Spatzen-WGs

In Wien gibt es 199 Spatzen-WGs

Wiener sichteten 3.400 Spatzen in der Stadt – vor allem der Haussperling fühlt sich wohl

Der Haussperling fühlt sich in der Hauptstadt anscheinend wohl: Wienerinnen und Wiener sichteten 2.808 von ihnen.
Foto: APA/dpa/Nicolas Armer

Wien – Fünfhundert Millionen Hausspatzen soll es weltweit geben. Aber wie viele davon leben in Wien? Das wollten der Verein Birdlife und die Umweltschutzabteilung der Stadt Wien gemeinsam herausfinden. Sie riefen die Wiener Bevölkerung dazu auf, Spatzen zu zählen, um einen Überblick über die Population in der Hauptstadt zu erlangen.

Jetzt wurde das Ergebnis bekanntgegeben: Die Wienerinnen und Wiener entdeckten insgesamt 3.400 Spatzen – vor allem Haussperlinge (2.808), etwas weniger Feldsperlinge (621). Die Vögel gründen sogenannte Wohngemeinschaften, in denen durchschnittlich zwanzig (Hausspatz) respektive zwölf (Feldspatz) Vögel leben.

Stadt und Stadtland

Große Unterschiede zeigen sich logischerweise zwischen den einzelnen Wiener Bezirken, berichtet der ORF Wien: Auf der Wieden wurde in der ersten Zählwoche im Oktober kein einziger Spatz gesichtet; in den Außenbezirken fand man mehr Feld- als Haussperlinge.

Die Vogelsichtungen können auch nach Ablauf der Sonderaktion noch gemeldet werden. Auf der Homepage des Vereins Birdlife ist eine Karte mit bereits eingemeldeten Spatzen-WGs abrufbar.

Der 1953 gegründete Verein kämpft in zahlreichen Aktionen für den Artenschutz. Ein Fokus ist der Stopp der illegalen Greifvogelverfolgung. Online gibt der Verein zahlreiche Tipps, wie man zum Beispiel vor seinem Fenster eine Vogelfutterstelle errichten kann. Bei schlechter Witterung wird manchen Vögeln so das Überleben gesichert. Besonders gut schmecken ihnen Sonnenblumenkerne, Samen und Nüsse. (red, 19.11.2020)

Weitere Seiten zum Thema

(zum Aufrufen klicken Sie bitte auf das Bild)



Das sagen die Anderen…